Wer von Euch liest auf der Toilette?

Verschämtes Kichern, einige zaghaft sich meldende Finger.

Wer liest im Bett vor dem Einschlafen? Ein Meer von Fingern schießt hoch.

Im Wohnzimmer, wenn die Eltern fernsehen?

Wer hat eine andere Muttersprache als Deutsch, so wie ich?

Holly-Jane Rahlens wollte  im Anschluss an ihre Lesung „Blätterrauschen“ auch einiges von ihren Zuhörern der 5. und 6. Klassen erfahren. Dies, nachdem sie den Kindern Fragen zum gelesenen Buch wie auch persönliche Fragen beantwortet hatte:

Macht es Spaß, Bücher zu schreiben?

Mal möchte sie sich die Haare raufen, da sie mit einer Geschichte nicht weiter weiß, mal rattert ihr die Geschichte so aus der Feder, dass sie vergisst, etwas zu essen, auf die Toilette zu gehen, zu schlafen…

Es macht ihr Spaß, Fantasiegeräte wie das „pockdock“ zu erfinden, das im Jahr 2273 standardmäßig jedes Kind in der Hosentasche trägt und das unendlich mehr Funktionen als ein Schweizer Taschenmesser hat, wie eine Ratte für Momente einzuschläfern.

Jetzt schreibt sie gerade an Blätterrauschen Teil 2.

Schüler aus der 6c kümmerten sich um Raumvorbereitung, sie verkleideten Stuhl und Tisch für Frau Rahlens liebevoll festlich mit altem Vorhangstoff, Elektra und Frida moderierten gekonnt und sympathisch durch die Veranstaltung. Elektra stellte dem Auditorium die New Yorker Autorin vor, die einigen noch durch den Rundfunk ein Inbegriff vom Berlin der 1980er Jahre ist.

 

Sponsoren
Das Dankeschön geht wieder an die Initiative Berliner Schulpaten, sie vermittelten die Finanzierung der Veranstaltung durch die KFZ-Innung. Der Kontakt zu den Berliner Schulpaten wurde von dem Team der Schulbibliothek “Vielfalt Lesen” aufgenommen.

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.