„Ich, Onkel Mike und Plan A“ (Autorenlesung)

Leon freut sich auf Abenteuerurlaub mit seinem Papa, also Zelten, Angeln, Berge erklimmen, sich den Herausforderungen der Natur stellen. Doch dann kommt alles anders, der Papa verliebt sich und auf dem Plan steht ein „Kinderhotel“, für Mike inakzeptabel. Er besinnt sich auf seinen Gangster-Rapper-Onkel, und beginnt auf eigene Faust sein Abenteuer.

© Scott Schmith

© Scott Schmith

Die Autorin Alice Gabathuler ist in ihrer Schweizer Heimat ein Lesestar. Auch in Berlin verstand sie es, mit ihrer quirligen sprühenden Art das Publikum zu packen.

Erstmalig in Berlin, war sie begeistert, wie grün die Stadt ist. Und wie riesig! Sie hatte den Eindruck, die gesamte Schweiz müßte eigentlich in Berlin hinein passen. Als Schweizerin das Wandern gewohnt, ist sie dann auch von der Manteuffelstraße zurück zum Hauptbahnhof gestiefelt, um sich Oranienstraße, Friedrichstraße und das Regierungsviertel im Schritttempo anzuschauen.

Wenn ihr Fragen an sie habt z. B. zu ihren Büchern, Lesungen, oder was auch immer, dann schaut doch mal auf ihren Blog http://www.alicegabathuler.ch/blog.html

Begeistert war sie vor allem von unseren beiden Leseprofis Muhammed und Mikail aus der 6c, die das sich Buch in der Schulbibliothek ausgeliehen hatten und dann die Moderation der Veranstaltung übernahmen.

Muhammed hat später dann im Leseclub für Euch nochmal seine Eindrücke zusammengefasst:

„Mir hat an der Lesung gefallen, dass die Autorin das Buch spannend und frei vorgelesen hatte. Sie hatte zwischendurch mal nicht vorgelesen sondern kurz zusammengefasst und erzählt was passiert. Ich fand das richtig toll.

Ich hatte mir das Buch vorher auch einmal durchgelesen und fand super wie Leon und sein Onkel Mike, die am Anfang noch am verhungern waren, am Ende doch noch ein tollen Song geschrieben haben.“

Um die Autogrammkarten korrekt zu adressieren, wurde eine Liste mit den Namen der Kinder angelegt. Frau Gabathuler hob diese Liste auf, da sie immer wieder schöne und besondere Namen für die Helden ihrer zukünftigen Bücher braucht!

Dankeschön
Besonderer Dank geht wieder an die Berliner Lesepaten und die KFZ-Innung, die diese Lesung finanziell ermöglichten. Die Organisation der Veranstaltung wurde von dem Projekt „Vielfalt Lesen“ übernommen.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.