Gibt es auf jede Frage eine Antwort?

20151203_Leila Chamaa_Weltlesebuehne (9)Am 3. Dezember, noch kurz vor den ersehnten Ferien, besuchte Leila Chammaa die Klasse 4c von Frauke Matthiesen. Frau Chammaa ist Übersetzerin und brachte den Kindern zwei wundervolle Kinderbücher aus ihrer Muttersprache Arabisch nahe, die beide sehr leider noch nicht auf Deutsch erschienen sind.
Die wunderschönen Illustrationen präsentierte sie als Bilderbuchkino über Smartboard. Beide Bücher stammen aus der Feder der Autorin Nadine Touma. Das Besondere an „Sieben & 7“ ist, dass es nicht – wie geschriebene Texte üblicherweise – in akademischem Hocharabisch verfasst ist, sondern in libanesisch-palästinensischem Dialekt. Dadurch ist das Buch hierzulande aufwachsenden Kindern mit arabischem Hintergrund sprachlich gut zugänglich und verständlich. Das „Buch der Fragen“ mit Fragen wie „Ist Wind Engelsgesäusel?“ verleitete die Kinder zu weiteren Fragen: Was denken Babys? Kann man den Körper eines Menschen in ein Tier verwandeln? Wenn wir tot sind – leben wir dann niiiiie wieder? All diese Fragen sind gesammelt und in einem goldenen Rahmen im Klassenraum ausgestellt.

Eingeladen zu der Veranstaltung waren auch weitere Schüler*innen, in deren Familien Arabisch gesprochen wird. Sie hatten Spaß daran, sich selber im Übersetzen zu versuchen. Unter den Zuhörer*innen sind einige durchaus vertraut mit Situationen, in denen Übersetzungen eine Rolle spielen.

Besuch

Erfreulich war auch, dass drei Mitarbeiterinnen der Allianz Kulturstiftung an der Veranstaltung teilnahmen um sich ein Bild von dieser tollen Initiative „Weltbühne“ vor Ort in einer Schule zu verschaffen.

Die Pädagog*innen der Schule würde es sehr begrüßen, wenn die Werke von Nadine Touma auf Deutsch und Arabisch verfügbar wären, insb. auch für die Arbeit mit den vier neuen Flüchtlingsklassen in 2016. Ein Großteil der Kinder kommt aus Syrien und diese Literatur wäre sehr geeignet um Brücken des gemeinsamen Verständnisses zu bauen. Leider gibt es bislang sehr wenig Deutsch-Arabische Kinder- und Jugendbücher im Buchhandel. Meist handelt es sich um Europäische oder Nordamerikanische Werke, die ins Arabisch übertragen werden, wie z. B. Elmar von David McKee, Willi Wiberg von Gunilla Bergström, Greg’s Tagebuch von Jeff Kiney.

Ausblick

In jedem Fall freuen wir uns sehr, dass die Junge Weltbühne im kommenden Jahr auch wieder Veranstaltungen in Schulen anbietet und damit dazu beiträgt, dass verschiedene Lebenswelten, Sprachen und Kulturen erfahrbar werden.

Dankeschön
Unser Dankeschön für die Finanzierung der Veranstaltung geht an die Allianz Kulturstiftung. Der Kontakt wurde von dem Team des Projekts “Vielfalt Lesen” aufgenommen.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.